Vergleich

Redaktion
Das klassische Kindersparbuch bietet nur noch geringe Zinsen. Bei einem Vergleich sollten Anleger auch andere Sparformen prüfen.

Klassische Spareinlagen wie das Kindersparbuch werden nur noch sehr schlecht verzinst. Wer sich für die noch immer sehr beliebte Anlageform entscheidet, sollte unbedingt verschiedene Anbieter vergleichen.

Eltern und Verwandte legen häufig monatlich einen bestimmten Geldbetrag für den Nachwuchs zurück. Eine Alternative zum herkömmlichen Kindersparbuch ist in diesen Fällen ein Sparplan, bei dem einige Anbieter am Ende der Laufzeit einen attraktiven Bonus zahlen. Die monatlichen Raten sammeln sich über Jahre hinweg auf dem Sparplan an. Wird der Vertrag direkt bei der Geburt des Kindes abgeschlossen, kommt bis zur Volljährigkeit ein ansehnliches Sümmchen zusammen, das ideal für den Führerschein oder die Ausbildung verwendet werden kann.

Sparplan - In monatlichen Raten sparen

Die Laufzeit der Sparpläne variiert, bei einigen Anbietern kann bis zu 20 Jahre lang eingezahlt werden. Wer regelmässig einen kleinen Betrag ansparen möchte, sollte verschiedene Anbieter vergleiche. Gerade bei einer langen Vertragslaufzeit können sich erhebliche Unterschiede bei der am Ende fälligen Summe ergeben.

Insbesondere die Bedingungen können deutlich variieren: Einige Anbieter zahlen die hohen Zinssätze nur, wenn die gesamte Vertragslaufzeit eingehalten wird. Bei einer vorzeitigen Kündigung erhält der Sparer nur niedrige Zinsen. Einige Anbieter schließen die vorzeitige Kündigung von vorneherein aus. Wer bei der Geburt des Kindes eines Sparvertrag bis zur Volljährigkeit abschließt, sollte in diesen Fällen sicher sein, dass er die monatliche Rate durchgehend einzahlt und sich bewusst sein, dass er zwischendurch nicht auf das Kapital zugreifen kann.

Flexible Bedingungen bevorzugen

Experten raten zu Produkten, mit flexiblen Bedingungen, bei denen bei Bedarf auch die Sparrate angepasst werden kann. Innerhalb von 18 Jahren kann sich nicht nur die private Situation ändern und die Ratenhöhe muss angepasst werden, auch auf dem Kapitalmarkt können sich lukrativere Anlageformen ergeben.

Eventuell kommen auch andere Anlageformen in Betracht:

  • Tagesgeld
  • Festgeld
  • Fondssparen

Längerfristige Anlagen lohnen sich in Zeiten niedriger Zinsen kaum und so raten Experten, das Geld nur für kürzere Zeiträume anzulegen. Bei Sparplänen sollten Sparer auf eine ausreichende Flexibilität achten.

Ältere Kinder lernen im Umgang mit einem Kindersparbuch frühzeitig, den Umgang mit Geld. Oftmals bieten Kreditinstitute besondere Konten für die kleinen Sparer, die zum Teil besser verzinst werden, als klassische Spareinlagen.

Tipp der Redaktion

Wer monatlich einen bestimmten Betrag zurücklegen möchte, sollte einen Sparplan mit einer attraktiven Verzinsung wählen, hier winkt am Ende häufig noch ein satter Bonus.
Anzeigen

SurftippsAnzeigen

Geprüft

W3 W3